Meckelsche Sammlungen

Die Meckelschen Sammlungen gehören zu den umfangreichsten anatomischen Sammlungen in Deutschland und Europa. Sie sind national wertvolles Kulturgut Deutschlands seit Juni 2015.
Die Meckelschen Sammlungen befinden sich im Institut für Anatomie und Zellbiologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.
Sie finden das Institut in der Großen Steinstraße 52 in Halle.
In ihrer Blütezeit umfassten die Sammlungen etwa 12 000, nach den Angaben von Johann Friedrich Meckel d. J. (1781-1833), dem Begründer der Entwicklungspathologie, sogar etwa 16 000 Präparate. Heute sind es rund 8000 Präparate.
Das öffentliche Interesse an den Sammlungen ist gewaltig.
Detaillierte Angaben über die Sammlungen erfährt der Interessierte auf dieser Webseite.

Aktueller Hinweis: Gemäß der aktuellen Ein­däm­mungs­ver­ord­nung des Lan­des Sach­sen-An­halt sind öffentliche / individuelle Führungen wieder möglich, das Tragen einer FFP2-Maske im gesamten Institutsbereich ist dabei verpflichtend. Anfragen zu individuellen Führungen für Gruppen bis 10 Personen können unter meckelschesammlungen@medizin.uni-halle.de gestellt werden.