Die Anatomischen Sammlungen zu Halle

Die Anatomischen Sammlungen zu Halle

Die Anatomischen Sammlungen zu Halle – auch Meckelsche Sammlungen genannt, weil sie ihren Ausgangspunkt in der im 18. Jahrhundert begründeten Meckelschen Privatsammlung haben – gehören zu den umfangreichsten ihrer Art in Europa. Sie sind national wertvolles Kulturgut Deutschlands seit Juni 2015. Die Meckelschen Sammlungen verfügen über Präparate von unschätzbarem Wert und dienen bis zum heutigen Tage der Lehre und der Forschung. Die jetzigen Sammlungen gliedern sich in einen human-anatomischen und in einen vergleichend-anatomischen Bereich. Der human-anatomische Sammlungsbereich baut sich aus etwa 3500 Trocken-, Feucht-, Korrosions- und Injektionspräparaten zur menschlichen Anatomie auf. Darunter befinden sich medizinhistorisch und präparationstechnisch wertvolle Sammlungsstücke. Einige Stücke stammen aus dem anatomischen Sammlungsschatz der älteren Wittenberger Universität, die 1817 mit der Halleschen Universität vereinigt wurde.

 

Integument (Haut) einer Doppelbildung mit "einem" Kopf. Es liegt ein Janus vor.

Der vergleichend-anatomische (zootomische) Sammlungsbereich enthält ein gewaltiges Arsenal an Skeletten von Fischen, Amphibien, Reptilien und Säugetieren sowie viele Feuchtpräparate, auch von Weichtieren. Die meisten dieser insgesamt etwa 3500 Stücke sind Originalien aus der Meckelschen Privatsammlung. Beide Sammlungsbereiche wurden in umfassenden Forschungsarbeiten erschlossen und vor allem der vergleichend-anatomische Sammlungsteil restauriert und neu aufgestellt. Ein Grundanliegen besteht darin, sämtliche Präparate in einschlägigen Katalogen zu erfassen und diese als wissenschaftliche Informationsquelle zugänglich zu machen. Die Zuordnung der Präparate zu den einzelnen Entstehungs- und Entwicklungsphasen der Sammlungen ist von aktuellem Interesse und von wissenschaftshistorischer Bedeutung. Weitere Informationen lassen sich leicht einem Instituts- und Sammlungsführer, der 1999 erschienen ist, entnehmen. Der Sammlungsführer ist im Institut für Anatomie und Zellbiologie in der Großen Steinstraße für 6,50 € erhältlich.