Meckel-Preisträger

Meckel-Preisträger

2010

Prof. Dr. sc. med. Rüdiger Schultka

2012

Priv.-Doz. Dr. rer. medic. habil. Luminita Göbbel

Dr. med. Rudyard Klunker

Frau Dozentin Dr. Luminita Göbbel und Herr Dr. Rudyard Klunker haben über viele Jahre für die Erhaltung und bei der wissenschaftlichen Durchdringung der Meckelschen Sammlungen ganz entscheidende Beiträge geleistet. Mit der Verleihung des Meckel-Preises an beide Wissenschaftler zu gleichen Teilen werden ihre Leistungen ausgezeichnet und gewürdigt.

2013

Prof. em. Dr. Reinhard Hildebrand, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Institut für Anatomie

Herr Professor Hildebrand hat sich um die Soemmerring-Forschung große Verdienste erworben. Mit der Verleihung des Meckel-Preises werden seine Leistungen ausgezeichnet und gewürdigt.

2015

Prof. Dr. Thomas Schnalke, Direktor des Berliner Medizinhistorischen Museums der Charité

Herr Prof. Schnalke hat sich in der wissenschaftlichen Aufarbeitung, Erhaltung und Pflege medizinischer Sammlungen, insbesondere der berühmten Virchow-Sammlung zu Berlin große Verdienste erworben. Mit der Verleihung des Meckel-Preises werden seine Leistungen ausgezeichnet und gewürdigt.

2017

Diplom-Historiker Michael Viebig, Leiter der Gedenkstätte ROTER OCHSE in Halle

2019

Frau Prof. Dr. med. Sabine Hildebrandt, Boston Children’s Hospital, Harvard Medical School, Boston, MA, USA

Frau Prof. Hildebrandt ist eine international ausgewiesene Expertin für die Anatomie und Medizin im Nationalsozialismus. U.a. arbeitete sie über die Herkunft von Leichen für die anatomische Lehre (z.B. anatomische Atlanten) und Forschung und für anatomische Sammlungen, die häufig Opfer des NS-Regimes waren.